Biofeedback bei Stress und Burnout

Biofeedback wird in der Arbeit mit Stress und Burnout, sowie zur Prävention solcher Beschwerden eingesetzt1 und hat sich in diesen Bereichen als wirksam gezeigt (siehe „Wirksamkeit“). Oft wird die Methode auch als Mittel verwendet um Patienten und Klienten überhaupt erst eine Stressbelastung bewusst zu machen, da das „Gefühl“ für die eigenen Körperprozesse durch chronischen Stress bereits abgeschwächt wurde.

Behandlung von Stress und Burnout mit Biofeedback

Als Trainingsmodalitäten für Stress und Burnout eignen sich verschiedenste Biofeedback-Modalitäten, wie zum Beispiel HRV-Biofeedback (zur Synchronisierung von Atmung und Herzschlag), Atem-Training (für das Erlernen einer entspannten Bauchatmung) oder EMG-Biofeedback (zur Entspannung der Muskulatur)1.  Aber auch Anwendungen wie das Hautleitwerts-Training, Herzratenvariabilität oder auch ein Alpha-Training mittels Neurofeedback sind möglich.

Angewandt werden Trainings, welche Patienten und Klienten beim Erreichen von Entspannung unterstützen und belohnen. Neben allgemeinen Entspannungssitzungen in welchen der Klient beim Erreichen der Entspannung durch Videos oder Musik unterstützt wird, können auch Vorlagen verwendet werden, welche eine Belohnung nur dann anzeigen, wenn ein gewisses Level an Entspannung erreicht wurde. Da dieses Level individuell angepasst werden kann, kann der Klient so Schritt für Schritt auf dem Weg zur Entspannung unterstützt und begleitet werden.

Der Therapeut und der Klient können das Level der Entspannung jederzeit objektiv betrachten und auch über verschiedene Sitzungen hinweg vergleichen. Multimodales Biofeedback kann hier also dabei helfen „Fehler“ oder Schwierigkeiten festzustellen und diesen rechtzeitig entgegenzuwirken.

Effektivität, Fazit und Quellen

Biofeedback wird eingesetzt um Burnout vorzubeugen, und auch (wenn es dafür schon zu spät ist) dafür diesem aktiv gegenüberzutreten1. Mehrere Studien zeigten, dass Biofeedback Stress reduzieren kann. Darunter waren z.B Ergebnisse zu:

  • Reduzierung der Symptome von Stress, Angst, und Depression nach 4-5 Wochen23
  • Biofeedback als wirksames Mittel gegen täglichen Stress4
  • Erhöhung der Toleranz gegenüber Stress5

Schon innerhalb weniger Sitzungen kann das Biofeedback-Prinzip verstanden und die Fähigkeit den eigenen Körper zu beeinflussen erlernt werden. Neben der Entspannung an sich, sind vor Allem auch das Gefühl von Selbstwirksamkeit und Kontrollerleben für die Behandelten hilfreich.

Nicht das selbe aber in diesem Zusammenhang vielleicht doch relevant ist auch das chronische Erschöpfungssyndrom. Eine Doktorarbeit zum chronischen Erschöpfungssyndrom zeigte Ansatzpunkte, dass die dass die Biofeedbacktherapie nachhaltige Therapieeffekte bewirkte, da gemessene Werte (z.B „psychische Quality of Life“, „Depressivität“, ua.) eine weitere Verbesserung zwischen der Messung nach der Intervention und der Katamnese nach 5 Monaten zeigten. Dieser Effekt zeigte sich nur in der Biofeedback-Gruppe, nicht in jener der Standardbehandlung. Auch in der qualitativen Betrachtung berichteten mehr Probanden der Biofeedback-Therapie von fortbestehenden Veränderungen und auch die hohe Akzeptanz des Verfahrens wurde erwähnt6.

 

Quellen:

1 Pirker-Binder, I. Biofeedback im Einsatz gegen Stress, stressbedingte Beschwerden und Burnout.

2 Purwandini Sutarto, A., Abdul Wahab, M. N., & Mat Zin, N. (2012). Resonant breathing biofeedback training for stress reduction among manufacturing operators. International Journal of Occupational Safety and Ergonomics, 18(4), 549-561.

3 Ratanasiripong, P., Kaewboonchoo, O., Ratanasiripong, N., Hanklang, S., & Chumchai, P. (2015). Biofeedback Intervention for Stress, Anxiety, and Depression among Graduate Students in Public Health Nursing. Nursing research and practice, 2015.

4 Kotozaki, Y., Takeuchi, H., Sekiguchi, A., Yamamoto, Y., Shinada, T., Araki, T., ... & Kawashima, R. (2014). Biofeedback‐based training for stress management in daily hassles: an intervention study. Brain and behavior, 4(4), 566-579. 

5 Jarasiunaite, G., Perminas, A., Gustainiene, L., Peciuliene, I., & Kavaliauskaite-Keserauskiene, R. (2015). BIOFEEDBACK-ASSISTED RELAXATION AND PROGRESSIVE MUSCLE RELAXATION POTENTIAL FOR ENHANCING STUDENTS’DISTRESS TOLERANCE. European Scientific Journal, 11(2).

6 Windthorst, P. S. (2016). Biofeedbacktherapie vs. graduiertes, sportmedizinisches Bewegungstraining bei Frauen mit chronischem Erschöpfungssyndrom. Eine randomisierte, kontrollierte Studie zur Erfassung der Auswirkungen auf Erschöpfungserleben, psychisches und physisches Wohlbefinden und körperliche Leistungsfähigkeit (Doctoral dissertation, Universität Tübingen).